facebook
Kontakt

Sonderurlaub

Der Antrag auf Sonderurlaub ist sehr umfangreich und komplex aufgebaut. Solltet ihr nach vielen Minuten noch kein Licht ins Antragswesen gebracht haben, meldet euch bei uns oder im BDKJ Diözesanbüro. Wir werden euch helfen.

Grunsätzlich gilt: Verbandsmitglieder beantragen beim BDKJ Diözesanverband in Münster. Alle anderen Gruppierungen wie Kirchengemeinden, ... beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) in Münster.

 
Hier nun die einzelnen Schritte:

Beantragung  beim BDKJ Diözesanverband Münster

Seit dem 01.01.2013 gibt es die Möglichkeit, den Sonderurlaub auch online zu beantragen:

Vor Beginn der Maßnahme
a) Die Daten werden über die Formularfelder erfasst. Die Daten werden der zuständigen BDKJ-Diözesanstelle übermittelt. Die AntragstellerInnen erhalten eine automatische E-Mail mit der Vorgangsnummer.

b) Nach einer ersten Vorprüfung erhalten die AntragstellerInnen die vorausgefüllten Formulare zum Antrag und zum Nachweis. Das Antragsformular wird dem Träger der Maßnahme vorgelegt. Der Träger der Maßnahme bestätigt die stattfindende Maßnahme. Der/die ArbeitnehmerIn beantragt mit der Trägerbestätigung beim Arbeitgeber die Gewährung von unbezahltem Sonderurlaub nach dem SUrlG. Wird dem Antrag stattgegeben, so bescheinigt der Arbeitgeber den unbezahlten Sonderurlaub. Das so vervollständigte und unterschriebene Formular wird als Antrag auf Ausgleich von Verdienstausfall zurück an die BDKJ-Diözesanstelle geschickt.

c) Die Angaben werden von der BDKJ-Diözesanstelle geprüft.

Nach Ende der Maßnahme
d) Schnellstmöglich nach Beendigung der Maßnahme muss der Träger die Maßnahme auf dem Nachweisformular bestätigen und der Arbeitgeber die Inanspruchnahme des unbezahlten Sonderurlaubs bescheinigen.

e) Das ausgefüllte Nachweisformular wird der BDKJ-Diözesanstelle zurückgesandt.

Bewilligung & Auszahlung
f) Nach erfolgreicher Prüfung des Nachweises erstattet die BDKJ-Diözesanstelle den unbezahlten Sonderurlaub und sendet ein abschließendes Bewilligungsschreiben an die AntragstellerInnen.

(Das Bewilligungsschreiben ist im Rahmen der Einkommenssteuererklärung einzureichen, da die Erstattung von Verdienstausfall eine steuerpflichtige Geldersatzleistung ist.)

 

Ihr möchtet euren Antrag lieber in Papierform stellen? Dann solltet ihr folgende Schritte beachten:

1. Schritt vor Beginn der Maßnahme: Der Weg zum Arbeitgeber

Zunächst einmal muss der gelbe Antrag auf Gewährung von Sonderurlaub mindestens sechs Wochen vor Beginn der Maßnahme beim Arbeitgeber gestellt werden.

2. Schritt vor Beginn der Maßnahme: Der Weg zum BDKJ Diözese Münster

Auch der blaue Antrag auf Gewährung von Sonderurlaub muss mindestens sechs Wochen vor Beginn der Maßnahme beim BDKJ eingereicht werden.

3. Schritt nach Beendigung des Sonderurlaubes: Der Weg zum Arbeitgeber

Auf dem rosa Formular „Antrag auf Erstattung des Arbeitsentgeltes“ bescheinigt der Arbeitgeber erst nach Beendigung des Sonderurlaubes den Verdienstausfall.
Der Arbeitnehmer (Antragsteller) bestätigt dies ebenfalls auf diesem Formular mit seiner Unterschrift. Das rosa Formular muss spätestens 14 Tage nach Ende der Maßnahme beim BDKJ eingereicht werden.

4. Schritt nach Beendigung der Maßnahme: Der Weg zum Träger

Auf dem weißen Formular „Bestätigung des Trägers“ bescheinigt der Träger der Maßnahme die Teilnahme des Ehrenamtlichen (Antragsteller) nach Beendigung der Maßnahme. Dieses Formular muss ebenfalls spätestens 14 Tage nach dem Ende der Maßnahme beim BDKJ eingereicht werden.


Was könnte die Erstattung von Verdienstausfall verzögern oder sogar verhindern?

Grundsätzlich gilt, dass alle Antragsunterlagen vollständig ausgefüllt sein müssen. Nur dann ist eine zügige Bearbeitung möglich. Unvollständige Unterlagen werden wieder zurückgeschickt und verzögern die Erstattung.
Alle zuvor aufgeführten Unterlagen sind innerhalb der genannten Fristen einzureichen. Später eingehende Anträge können eine Erstattung gefährden.


Wie berechnet sich die Erstattung?

Die Höhe des Erstattungsbetrages ergibt sich aus einem jährlich durch das Land NRW neu festgesetzten prozentualen Anteil. Der Prozentsatz beträgt ca. 79% des jeweilig nachgewiesenen Bruttoverdienstausfalles.


Wie viele Tage Sonderurlaub können erstattet werden?

Eine Erstattung von Verdienstausfall kann für maximal acht Arbeitstage im Kalenderjahr vorgenommen werden. Diese dürfen maximal auf drei Maßnahmen im Kalenderjahr aufgeteilt werden.


Bin ich verpflichtet, die Erstattung zu melden?

Ja! Bei der Erstattung von Verdienstausfall handelt es sich um eine Lohnersatzleistung. Diese muss bei Abgabe der Steuererklärung dem Finanzamt angegeben werden.


Gibt es auch Personen, die keinen Anspruch auf die Erstattung von Verdienstausfall haben?

Ja, leider!
Mitarbeitende im öffentlichen Dienst haben keinen Anspruch auf Erstattung nach dem SoUrlG. Dies gilt auch, wenn der Dienstgeber den Beschäftigten im öffentlichen Dienst unbezahlt freigestellt hat.
Zum öffentlichen Dienst gehören u.a. auch die öffentlich-rechtlich Stiftungen, Rundfunkanstalten, sowie die der öffentlich-rechtlichen Aufsicht des Staates unterstehenden Sparkassen, Handwerkskammern, Krankenkassen, Berufsgenossenschaften, usw.
Das SoUrlG gilt für den Bereich der sog. „Privatwirtschaft“ und für die privatisierten Bereiche des (ehemaligen) öffentlichen Dienstes, wie z.B. die Deutsche Post, Deutsche Bahn AG, etc. Hier gilt es im Einzelfall zu prüfen, ob der Antragsteller schon vor der Privatisierung als Beamter beschäftigt war. In diesen Fällen entfällt eine Förderung. Zur Privatwirtschaft zählen außerdem Kirchen, obwohl sie zu den Körperschaften des öffentlichen Dienstes zählen. Sie unterliegen aber nicht der Aufsicht des Staates oder des Landes NRW.
Selbstständig tätige Personen sind von der Erstattung ausgeschlossen.

 

Ansprechpartner BDKJ: Frau Gronhoff

Telefon: 0251 495-6267
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Beantragung beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) in Münster

Antragsformulare

Für den Antrag sind folgende Vordrucke vollständig vorzulegen:

    Antrag auf Gewährung einer Zuwendung: Antragsvordruck Muster 1 (pdf)
    Antrag auf Gewährung einer Zuwendung: Antragsvordruck Muster 1 (doc)
    Quervordruck: Anlage 7 (pdf)
    Quervordruck: Anlage 7 (doc)
    Antragsstellung: Anlage 7a (pdf)
    Antragsstellung: Anlage 7a (doc)


Zur Geldanforderung ist folgender Vordruck vorzulegen:

    Mittelabruf (pdf)
    Mittelabruf (doc)


Verwendungsnachweise

    Muster 3a (doc)
    Muster 3a (pdf)
    Anlage 7 (doc)
    Anlage 7 (pdf)
    Anlage 7b (doc)
    Anlage 7b (pdf)


Weitere Dokumente & Hilfestellungen

    Statistische Angaben (pdf)
    Rundschreiben zur Antragstellung 2009 (pdf)
    Gesetz zur Gewährung von Sonderurlaub für ehrenamtliche Mitarbeiter in der Jugendhilfe (pdf)
    Kleine Hilfe zum Thema Sonderurlaub (pdf)
    Muster: Ein beispielhaft ausgefüllter Antrag zum Sonderurlaub (pdf)


Ansprechpartnerin LWL: Ellen Mattern

Telefon: 0251 591-4583
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!